Kein Javascript aktiviert

Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser

Um tischideen-und-ambiente.de nutzen zu können, benötigen Sie diese Funktion.

So aktivieren Sie Javascript

Internet Explorer:

Klicken Sie auf "Extras"-"Internetoptionen"-"Sicherheit"-"Stufe anpassen". Scrollen Sie bis "Scripting" und aktivieren Sie "Active Scripting".

Mozilla Firefox:

Klicken Sie auf "Extras"-"Einstellungen"-"Inhalt"-"Javascript aktivieren". Wenn Sie Firefox 3.0 verwenden, klicken Sie bitte auf "Bearbeiten"-"Einstellungen"-"Inhalt"-"Javascript aktivieren"

Einstellung aktiviert?

Nachdem Sie die Einstellung aktiviert haben, aktualisieren Sie bitte diese Seite.

Projekt Silica - Speichermedium Quarzglas

Wird Quarzglas das neue Speichermedium der Zukunft?
Microsoft und Warner Bros. arbeiten schon seit Jahren an einer neuen Möglichkeit, alte Filme und Radioaufzeichnungen des Medienunternehmens Warner Bros. zu archivieren. Ziel ist es ein Speichermedium zu erstellen, das resistent und langwertig ist. Mit dem gemeinsamen Projekt Silica kann jetzt erstmals von einem großen Erfolg gesprochen werden. So wurde am Montagabend, den 04.11.2019, auf einer Entwicklerkonferenz in Orlando, Florida die neue Speichertechnik erstmals präsentiert.


Microsoft und Warner Bros. haben gemeinsam den 1978 produzierten "Superman"-Film erfolgreich auf ein 7,5 cm x 7,5 cm großes und zwei Millimeter dickes Stück Quarzglass gespeichert. Microsoft Manager Mark Russinovich sieht mit der Speicherung des "Superman"-Films auf Glas und der Möglichkeit diesen auszulesen einen großen Meilenstein. Russinovich selbst sagte, es stehen zwar immer noch Fragen offen, doch befänden sie sich nun in der Phase, in der es sich um die Verfeinerung und das Experimentieren drehe, anstatt um das "ist es überhaupt möglich“.

 

Das Speichermedium der Zukunft

Mit einer Haltbarkeit von mehr als 1000 Jahren, geringen Produktionskosten und einer hohen Resistenz gegen beispielsweise Hitze, Kälte oder Magnetfelder, eignet sich dieses Speichermedium vor allem für die Archivierung von Daten. Als Einmal-Speichermedium können gespeicherte Daten weder überspielt, noch gelöscht werden. Damit wäre mit diesem Speichermedium eine sehr sichere Archivierung gewährleistet.
Microsoft veröffentlichte gestern ein Video über das Projekt Silica auf YouTube
 

 

Ein großer Schritt in der digitalen Welt

Die meisten Menschen betrachten die Cloud als eine Möglichkeit, wertvolle Daten zu speichern. Alle diese Informationen werden jedoch physisch auf der Hardware an einem Remotestandort gespeichert. Dabei übersteigt die Menge an Daten, die von der Menschheit mitterweile abgespeichert werden möchte, die zukünftige Kapazität bestehender Speichertechnologien.


Vorhandene Speichermedien sind kostenbelastet, da ihre Lebensdauer befristet ist und sie alle Jahre erneuert werden müssen. So können Festplatten sich auf einige Jahre bereits abnutzen. Mit einer zukünftigen Quarzglas-Lösung wären diese Schwierigkeiten kostengünstig gelöst. Vor allem in der Lagerung des Materials, da es keine bestimmten Voraussetzungen in der Lagerung oder Klimatisierung hat. Das Glas ist absolut robust. Archivierte Daten von Unternehmen, Krankenhäusern oder staatlichen Einrichtungen, wären somit kostengünstig gesichert. Das wäre eine unglaubliche Wende für die Archivierungstechnologie.

 

Die Technik im Detail

„Voxel“ so heißt der dreidimensionale Ersatz der Pixel. Ein Infrarotlaser codiert die Daten und beschreibt das Medium nicht auf der Oberfläche, sondern direkt im Glas. Nach mehreren Versuchen, das Glas zu deformieren – zum Beispiel kochen, backen, Mikrowelle und durch das reiben an Stahlwolle - entpuppte sich das Medium als fast unzerstörbar. Die Daten wurden ohne Verluste im Inneren erhalten. In dem 2mm dicken Glasstück befinden sich mehr als 100 Schichten dieser Voxel im Nanomaßstab.


Um die Daten wieder auszulesen, decodieren maschinelle Lernalgorithmen diese Muster, mit Hilfe von polarisiertem Licht. Dabei ginge das unglaublich schnell, da sich das Medium gleichhzeitig auf x-,y- und z-Achse auslesen liese, so der leitende Software-Entwickler Richard Black von Microsoft.

 

Eine Fügung des Schicksals

Nach Aussage von Brad Collar, dem Senior Vizepräsidenten für die Archivierung und Erhaltung von Medien bei der Warner Bros. Gesellschaft, wurden Radioaufzeichnungen mit „Superman-Serien“ gefunden, die auf Glas gesichert waren. „Eines unserer ältesten Vermögenswerte in unserem Tresor ist Glas, und eine der neuesten Technologien in unserem Tresor ist Glas. Und sie sind beide 'Superman'. Der Kreis hat sich geschlossen.“, sagte Brad Collar.

Über die Jahre wird sich in Bezug auf die Glas-Technologie mit Sicherheit noch vieles zeigen, was uns erstaunen wird. Bis dahin geben wir uns geduldig mit den vorhandenen Speichermedien zufrieden. 😉

Suchen Sie nach Archivierungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen? Wir beraten Sie gerne über unsere Lösungsmöglichkeiten für eine sichere Datenarchivierung. Kontaktieren Sie uns einfach. Kontakt

 

Quelle Microsoft: https://news.microsoft.com/innovation-stories/ignite-project-silica-superman/

, 06 November, 2019

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Sie dient nur zur Autorisierung Ihres Kommentars. Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus. Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar aus Gründen der Datenprüfung nicht sofort unter dem Beitrag erscheint. Er wird aber in Kürze freigeschaltet.